Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city


Bild-Nr

6999511

Anbieter

BGeller

Model-Release Vertrag

nicht nötig

Property-Release Vertrag

nicht nötig

Lizenz

Rights managed

Preiskategorie

Premium

Copyright

Zoonar/Bernd Geller

Kamera

Canon EOS 5D Mk II

Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city

Bild kaufen


Format  Maße  Preis
XS 800x533 5,00
S 1200x800 10,00
M 1750x1167 20,00
L 2480x1654 40,00
XL 3510x2340 70,00
XXL 4368x2913 100,00
Original 5315x3544 150,00




Beschreibung

Luftbild Eisenhüttenstadt mit der Lindenallee als Hauptmagistrale der Stadt - Im Hintergrund der Hochofen 5 A der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH Eisenhüttenstadt ist ein städtebauliches Denkmal von Rang. Sie ist die einzige Stadt in Deutschland, die als industrielle Gründungsstadt nach dem Zweiten Weltkrieg parallel zum Aufbau des entstehenden Stahlunternehmens Eisenhüttenkombinat Ost (EKO, heute ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH) eine in sich geschlossene städtebauliche Anlage getrennt von vorhandenen Siedlungen aufweist. Dies betrifft den Kern der ersten vier Wohnkomplexe, die die Entwicklung von Architektur und Städtebau in den 1950er und 60er Jahren veranschaulichen. Die Grundsteinlegung für die Stadt erfolgt am 19.02.1951. Generalprojektant wurde der Architekt Kurt W. Leucht, der damals Leiter des Instituts für Stadtplanung an der gerade gegründeten Deutschen Bauakademie war. Das Werk und die Stadt wurden in den fünfziger Jahren sehr zügig gebaut. Als im September 1951 der Hochofen 1 angeblasen wurde, hatte das Werk bereits 1.000 Beschäftigte. Es arbeiteten 7.100 Menschen auf den Baustellen des Eisenhüttenkombinates. Zeitgleich erfolgte der Aufbau der Stadt. Ende des Jahres 1955 hatte die Wohnstadt, die seit 07.05.1953 Stalinstadt hieß, bereits über 15.000 Einwohner. 1961 erfolgt die Umbenennung der Stadt in Eisenhüttenstadt. Das angrenzende Fürstenberg (Oder) und die Gemeinde Schönfließ werden als Stadtteile eingemeindet. Mit der Fertigstellung der ersten vier Wohnkomplexe und der Magistrale (der heutigen Lindenallee) war die Stadt im Wesentlichen nach den Plänen von Kurt W. Leucht errichtet. Ursprünglich für 30.000 Einwohner geplant, sollte sie zu einer ldealstadt in Deutschland werden, wo sich Arbeit und Wohnkomfort mit sozialer Lebensqualität zu einem politisch-kulturellen Gemeinwesen verbinden. Im Zuge des weiteren Ausbaus des Eisenhüttenkombinates und anderer Wirtschaftszweige wurde jedoch die Erweiterung der Stadt über ihre ursprünglich geplanten Grenzen hinaus erforderlich. 1988 erreichte die Einwohnerzahl mit 53.200 ihren Höhepunkt. Die mit der Wende 1990 neu gestellten Herausforderungen hat die Stadt und die örtliche Wirtschaft erfolgreich angenommen. Die ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH (ehemals EKO) gehört heute zu den modernsten und bedeutendsten Industrieunternehmen in Brandenburg. Neuansiedlungen von Betrieben, wie eine der größten Papierfabriken (Progroup AG) in Deutschland, stärken den Wirtschaftsstandort Eisenhüttenstadt. Trotz dieser Entwicklung gingen die Einwohnerzahlen stark zurück (heute ca. 29.000 Einwohner). Dies erforderte umfassende Maßnahmen des Stadtumbaus. So wurden u. a. Plattenbausiedlungen, die außerhalb der ursprünglich geplanten Stadtgrenzen entstanden waren, abgerissen. Die Konzentration auf die städtebaulichen Qualitäten der ursprünglichen „Planstadt“ tragen sichtbar zur Attraktivität der Stadt bei.Frank Gericke Eisenhüttenstadt is a monument to urban building of distinction and the only city in Germany, which, as an industrial urban creation after the Second World War, features a self-contained urban structure that is separate of existing settlements and that paralleled the development of the evolving steel enterprise Eisenhüttenkombinat Ost (EKO, today ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH). This applies to the nucleus of the first four residential complexes, which illustrate the development of architecture and urban building in the 1950s and 1960s. In July 1950, the IIIrd Party Conference of the Socialist Unity Party of Germany (SED) decided to build an ironworks combine for improving the metallurgic basis. As early as in the same month, the basic outline for the later development of city and works was determined. In August 1950, the government agreed on the location for the industrial site and, in November 1950, it determined the site for the new city. The foundation stone for the city was laid on 19 Feburary 1951; the architect Kurt W. Leucht, then head of the Institute for Urban Planning at the newly established Deutsche Bauakademie, was named general designer of the project. Both the works and the city were swiftly erected in the 1950s. When in September 1951 Furnace 1 was put into operation, the works already had 1,000 employees. At the same time, 7,100 people worked on the building sites of the ironworks combine. The city was developed simultaneously. At the end of 1955, the residential city, named Stalinstadt since 07 May 1953, already numbered more than 15,000 inhabitants. In 1961, it was renamed Eisenhüttenstadt and the neighbouring town of Fürstenberg (Oder) and the parish Schönfließ were incorporated as suburbs. With the completion of the first four residential complexes and the Magistrale (today‘s Lindenallee), the city was quintessentially completed according to the plans of Kurt W. Leucht. Originally planned for 30,000 inhabitants, it was to become an ideal city in Germany, where work and residential comfort combined with social quality of living to create a political and cultural commonwealth.However, in the course of the further development of the ironworks combine and other industries, the expansion of the city beyond its initially planned limits became necessary. In 1988, the population reached its climax with 53,200 inhabitants. Subsequently, the city and local economy successfully mastered the challenges newly imposed on them by the German reunification in 1990. Today, ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH (formerly EKO) is one of the most modern and important industrial enterprises in Brandenburg. New industrial settlements, such as one of Germany‘s largest paper mills (Progroup AG), strengthen Eisenhüttenstadt’s status as a location for business. In spite of this development, the population went into sharp decline (today about 29,000 inhabitants). This made necessary comprehensive urban redevelopment. Amongst other things, estates of prefabricated houses that had been created outside the originally planned city boundaries were demolished. The concentration on the urban building quality of the original planned city visibly contributes to the city‘s appeal.Today, the city centre is newly resplendent. Architectonic designed façades, contemporary works of art, art in the public sphere as well as generous green spaces characterise the overall structure of the protected area. Frank Gericke

Zum Warenkorb hinzufügen

Jetzt registrieren und 30% Willkommens-rabatt sichern!

Registrieren
Fragen zum Bild oder Lizenz?

Lizenzanfrage



Weitere Bilder von BGeller

  • Neuseeland - Abel Tasman National Park
  • Neuseeland Pancake Rocks in Punakaiki
  • Neuseeland Abel Tasman National Park
  • Neuseeland Abel Tasman National Park
  • Neuseeland
  • Neuseeland
  • Neuseeland - New Zealand - Abel Tasman National Park
  • Neuseeland - Bay of Islands
  • Neuseeland Bay of Islands
  • Neuseeland New Zealand - Bay of Islands
  • Neuseeland Nordinsel - Bay of Islands - Hole in the Rock
  • Neuseeland - New Zealand - Bay of Islands
  • Neuseeland - New Zealand - Bay of Islands
  • Neuseeland New Zealand - Bay of Islands
  • Neuseeland New Zealand - Bay of Islands
  • Neuseeland New Zealand - Bay of Islands
  • Stadtfest 2016 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2016 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2016 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2013 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2013 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2013 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2015 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2011 in Eisenhüttenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2013 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2013 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhuettenstadt
  • Stadtfest 2012 in Eisenhuettenstadt
  • Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city
  • Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city
  • Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city
  • Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city
  • Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city
  • Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city
  • Planstadt Eisenhüttenstadt - The planned city



Schlagwörter / Keywords

Ihre Frage an uns

Haben Sie eine Frage zu unseren Bildlizenzen? Benötigen Sie eine Sonderlizenz für dieses Bild? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung.


  1. * erforderlich